Auf dem Gipfel des Lebens

12,80

Jakob Rempel ist dem sowjetischen Geheimdienst als der „Erzbischof der Mennoniten“ bekannt. In seiner Jugend gelang ihm der Aufstieg vom einfachen Stallknecht zum berufenen Professor. Er erteilte der Moskauer Universität jedoch eine Absage, um der unterdrückten Gemeinde zu dienen.

HÖRBUCH anschauen

EAN/ISBN: 9783932308185 Artikelnummer: 30818 Kategorie:

Beschreibung

Dieses Buch schildert den Weg Gottes mit einer der herausragendsten Persönlichkeiten unter den Russlanddeutschen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In eine arme Familie hineingeboren, schafft Jakob den Aufstieg von einem einfachen Stallknecht zum berufenen Professor. Er lehnt die Professur an der Moskauer Universität jedoch ab, um Gott als Ältester (Pastor) unterdrückter Gemeinden zu dienen. Als der Schatten der Verfolgung bereits auf die Gemeinden fällt, kämpft Jakob – mitten in der Höhle des Löwen – noch um ihren Erhalt und bleibt bei der Herde, statt rechtzeitig ins Ausland zu fliehen. Beim sowjetischen Geheimdienst ist er als der „Erzbischof der Mennoniten“ bekannt.

In einem seiner letzten Briefe schreibt er aus der Gefangenschaft:

Man kann mich in Ketten legen, schlagen, mir den Kopf abtrennen, aber niemand kann meinen Glauben, meine Kenntnisse, die Geschichte meines Leben mir nehmen. Vom Stallknecht zum Professor, noch höher in der gesellschaftlichen Arbeit, und jetzt bin ich auf dem Gipfel meines Lebens.

Zusätzliche Informationen

Bindung

Hardcover

Größe

13,5 x 20,5 cm

Seitenzahl

288

Marke

Hermann Heidebrecht

Hermann Heidebrecht, Jahrgang 1963, ist Leiter einer Gemeinde in Bielefeld, Deutschland, unterrichtet seit vielen Jahren Kirchengeschichte, führt Studienfahrten zu Anfängen des Christentums (Rom) und zur Geschichte der Täuferbewegung (Schweiz, Niederlanden) durch, hält Vorträge in deutschsprachigen Gemeinden im In- und Ausland (Nord- und Südamerika), wo er zugleich auch einige Missionsprojekte begleitet. Heidebrecht ist Autor mehrerer Bücher über die Geschichte der Mennoniten und Schriftführer der Zeitschrift „Folge mir!“